Bilder und Erklärungen zu wichtigen und unwichtigen Utensilien im Hobby

 

Die unvermeidliche Kopfbedeckung des 18.Jahrunderts. Der Dreispitz. Dies ist eine einfache Ausfertigung, die ohne große Verzierungen der edleren Herrschaften gearbeitet ist.

Französischer Militärdreispitz des späten 18.Jahrhunderts.

Schuhschnallen. Reproduktion nach Orginalen aus dem 18.Jahrhundert.

Feuerstahl, Feuerstein und Zunder. Mit diesen Utensilien musste man früher ein Feuer entfachen. Auch mit viel Übung ist es immer wieder schwierig.

Zunderpistole. Feuerzeug des 18.Jahrhunderts. Hier werden Funken von einem Steinschloss einer Vorderladerpistole  genutzt um Zunder zu entflammen, mit dem man dann Kerzen anzünden kann.

Eine Form für eine gebräuchliche Feldflasche in der Napoleonischen Zeit.

Diese Art von Wasserreservoir wurde allerdings seltener vom Militär in Europa genutzt.

    

Zinnbecher. Absolut unverzichtbarer Gegenstand im historischen Hobby.

Englisches Brotmesser. Hier ein Orginal aus der ersten Hälfte des 19.Jahrhunderts.

Typische Tasche, sowohl Militärisch als auch Zivil.

Vorderladerpistole mit Steischloss. Hier ein Nachbau einer amerikanischen Pistole.

Die Tasche ist im Tambourierstich gearbeitet, welcher sich ab der Mitte des 18. Jhr. großer Beliebtheit erfreute (Danke an Andrea, die dieses Bild ihrer Tasche zur Verfüügung stellt).

Dieses Besteck war gebräuchlich im frühen 18. Jahrhundert bis Mitte des selbigen.

Kaffee/Teeservice nach Orginalform aus dem 18.Jahrhundert. Danke Doro!

Klappbares Besteck, wie es im 18.Jahrhundert und auch später gebräuchlich war auf Reisen.

Zuckerzange, 18./19.Jh. von Doro

Handbemalte Teetasse und Teebehälter von Doro.

Kupferkasserole zum auflösen von Schokolade.

Wiegemesser für Kräuter, Gemüse, Nüsse.............

Kleiner Feldkaffeetopf, wie er im 18./19.Jh genutzt wurde.

Teesieb nach einer Form aus dem 18.Jh.

 

Diese Liste wird ständig erweitert.

Stand 04.07.2007

Home    Übersicht     Tipps & Themen